Kaum da, schon wieder weg!

Kaum ist er da, der neue Blog, da kehrt auch schon wieder Ruhe ein. Wenn auch nur auf unbestimmte Zeit. Der Grund ist ganz einfach: Neben der Tatsache, dass mein iPhone ja, wie berichtet, den Sittich gemacht hat, streikt nun auch mein Notebook.

Wer mich kennt, wird die Farce im letzten Quartal des letzten Jahres mitbekommen haben. Der Rechner fror nach kurzer Nutzung ein. Zum Jahreswechsel konnte ich alle Daten sichern und zerlegte den 17-Zöller aus dem Hause Samsung in alle Einzelteile. Nach einer gründlichen Reinigung aller Bauteile schraubte ich den rund 4 Jahre alten Kasten wieder zusammen und er … fror weiterhin fröhlich nach jeweils 5-minütiger Nutzung ein. Somit war ein technischer Defekt ausgeschlossen.

Es folgte ein Recovery aus der entsprechenden Partition auf der Festplatte, die aber auch schon einen Knacks wegzuhaben schien. Ein Laptop mit einem Windows Vista und weiterer Software auf dem Stand von Ende 2008 stand nun vor mir, aber immerhin fror das System nicht mehr ein. Das war auch gut so, denn nun zog er einige Tage lang geschätzt 300 Updates für Windows und all seine Rahmenprogramme.

In minimalster Konfiguration und nur mit den nötigsten Programmen nutzte ich den Rechner dann wieder bis er gestern Abend dann wieder einfror. Gestern Abend reichlich unmotiviert schaltete ich ihn wie gewohnt durch langes Drücken des Power-Schalters aus, um ihn heute wie auch schon die letzten Monate in Betrieb zu nehmen. Allerdings scheint nun die Platte endgültig hinüber zu sein, wie die Fehlermeldungen vermuten lassen und der Rechner friert so schnell ein, dass er über den Willkommen-Bildschirm nicht hinausgeht. Keine Zeit, um aktuelle Daten zu sichern.

Fazit:
Kein PC, keine Blogbeiträge.
Zumindest nicht so lang, bis sich eine brauchbare Lösung gefunden hat.
So stay tuned.

2 Gedanken zu „Kaum da, schon wieder weg!“

  1. Das ist eine Samsung-Krankheit! Nehm Dir mal das Festplattenverbindungskabel vor!
    Schneide sauber einen Millimeter an der Kontaktseite zum Mainboard ab, und steck es dann wieder in den Verbinder – hatte ich nach ca. 4-5 Jahren auch an meinem. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.