Die Kugel und der Sport

Bis ich 30 war, wog ich bei rund 1,92 Meter Körperlänge gerade einmal knapp 73 Kilo. Untergewichtig würde man das nennen. Mit meiner Frau wurde ich damals scheinbar aus Solidarität schwanger und während sie unsere Tochter entband, behielt ich meine Kugel einfach. So summierte sich das Gewicht im Laufe der Jahre bis auf gute 100 Kilogramm, zum Schluss sogar knapp darüber. Also begann ich mit etwas Sport, der aber leider irgendwann wieder an Regelmäßigkeit verlor. Immerhin schaffte ich es wieder zurück in die uHu-Fraktion (unter Hundert Kilo).

Dieses Jahr gebe ich ordentlich Gas!
Das ist nicht nur einer dieser unsäglichen Neujahrsvorsätze, die im Normalfall nicht mal 24 Stunden Bestand haben, sondern eine klare Kampfansage an die Kugel. Dabei soll das Gewicht gar nicht so weit runter. Ich will halt die Wampe loswerden und dafür ein paar Muskeln ansammeln. Und natürlich meine Kondition verbessern. Das klappt auch schon ganz gut und wer mich bei Twitter verfolgt oder bei Facebook mit mir befreundet ist, hat schon meine runtastic-Mitteilungen gesehen. Ich laufe meistens, versuche die für Einsteiger notwendigen Gehpausen immer mehr zu reduzieren und habe derzeit eine Strecke von 5 Kilometern als Ziel vor Augen, die ich irgendwann ohne Geheinheiten durchlaufen möchte. Wie es dann weitergeht, weiß ich noch nicht. Entweder ich verbessere die Zeit auf den 5 Kilometern oder ich verlängere die Strecke. Muss ich mal sehen.

Demnächst gibt es dann noch so ein Blogger-Abnehm-Projekt. Daran wollte ich auch teilnehmen, wenn der Rechner mal nicht ständig abkackt und ich auch regelmäßig bloggen kann.
Es bleibt spannend – in vielerlei Hinsicht.

9 Gedanken zu „Die Kugel und der Sport“

  1. Marco, bleib dran! Ich habe vor einem Jahr mit Laufen angefangen und mit ein bisschen Diät 15 Kg abgenommen. Die „5km Hürde“ hatte ich sehr schnell hinter mir, plötzlich macht der Körper einen riesen-Sprung, wirst du merken. Zuletzt bin ich 17 Km durchgelaufen, hatte dann aber im Oktober eine Lungenentzündung und komme seit dem nicht wieder richtig „in die Pötte“. Das Wichtigste ist dran bleiben. Lass uns mal bei runtastic befreunden, dann habe ich wieder einen Motivator mehr 🙂 „Stefan Lemcke“ – ich such dich auch mal. VG und weiter so, Stefan!

    1. Danke, da haben wir uns ja schon gefunden. Sah Deinen Kommentar zu spät in der zu moderierenden Warteschlange. Ich werde nun erst einmal die Strecke beibehalten und ein paar mal wiederholen. Und dann sehen wir weiter.

      1. Ich hab mir beim Umzug im Juni den äußeren Meniskus am linken Knie angerissen. Durch Krankengymnastik wurde es besser. Muss die Woche wieder zum Orthopäden, mal schauen was er sagt. Ich versuch noch mal Krankengymnastik an Geräten zu kriegen. Ist mir lieber als wenn er am Knie rumschnibbelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.