Belly Off 3 – #boff3 – Rückblick 4. Woche

Nach den eher kurzen Beiträgen der letzten Wochen geht es im heutigen Rückblick zur 4. Woche im Belly Off 3 – Wettbewerb mal ordentlich zur Sache. Denn ich habe nun tatsächlich meinen Gutschein für drei Monate kostenloses Training bei McFIT zum Einsatz kommen lassen, meine Anmeldung ist erfolgt. Und es ging auch gleich los. Studioleiterin Melanie schnappte sich gleich einen Plan, modifizierte diesen ein wenig und so gingen wir, nachdem ich mich auf einem Gerät meiner Wahl warm gemacht hatte, Schritt für Schritt acht Geräte für das Krafttraining durch. (Über diese und das gesamte Studio werde ich noch in einem separaten Beitrag berichten, leider sind die ersten Bilder nichts geworden.) Melanie demonstrierte, ich machte nach, sie korrigierte mich. Schön: die Atmosphäre ist trotz der Ernsthaftigkeit des Projekts sehr locker und so macht das Training sicherlich auch anhaltend Spaß.

McFIT Einlass mit MitgliedskarteEs folgten fünf weitere Übungen, diesmal zum Dehnen. Dies wird wohl gerne mal vernachlässigt und sorgt dafür, dass die Muskelmänner immer so rumlaufen, als hätten sie Rasierklingen unter den Armen. Dicke Muskeln, leider alles zur kurz. Weiter im Programm. Nach den Dehnübungen sollte eine Ausdauereinheit folgen. Ich lief aber erst morgens am Folgetag.

Freitag folgte dann das erste richtige Training. Hier tastete ich mich bei den gewichtsbasierten Geräten langsam an für mich geeignete Gewichte heran. Dies soll gerade in der Anfangsphase schnell zu steigern sein und dann irgendwann nachlassen. Ich trainierte also fröhlich vor mich hin und Melanie hielt erneut ein wachsames Auge auf mich gerichtet. Trotz leichten Muskelkaters lief es ganz gut und so war auch meine Lieblingstrainerin wohl weitestgehend zufrieden mit mir. Ich entschied mich gegen das Laufband und ging erneut draußen laufen. Natürlich fiel ab der Hälfte der Strecke Schnee.

McFIT CardiobereichDie folgenden Tage hatte ich dann Muskelkater an den unmöglichsten Stellen, die man sonst vermutlich nie belastet. Dennoch ging ich Sonntag nach zwei Stunden in der Kälte beim Kinderkarnevalszug rumstehen mit meiner Tochter ins Schwimmbad. Natürlich habe ich nur ein paar Bahnen gezogen und den Rest der Zeit auf der Stelle schwimmend neben dem Ein-Meter-Brett verbracht. Aber immerhin bewegt. Nach einem Rückwärts-Abstoß-Wettbewerb mit meiner Kleinen bekam ich dann einen schicken Wadenkrampf, der mich erst einmal ein wenig einbremste.

Beim gestrigen Training im Fitnessstudio hat er sich allerdings kaum noch bemerkbar gemacht. Melanie war nicht da und so absolvierte ich weitestgehend unbeobachtet mein Programm, variierte die Gewichte noch ein wenig und stellte mich zum Abschluss aufgrund des Schneeregens auf ein Laufband. Recht ungewohnt fühlte sich das an und so war die Strecke mit rund 2 Kilometern in rund 16 Minuten auch eher kurz. Ich werde diese Einheiten vermutlich trennen. Meine Überlegung: morgens im leeren Studio trainieren, abends die Laufeinheit. Das halte ich als Anfänger sicherlich besser durch. Das soll nun immer Montag, Mittwoch und Freitag stattfinden, also immer mit einem Tag Pause. Und Sonntag soll dann Schwimmtag sein, ein Viererticket habe ich mir für den Anfang schon besorgt.

Ich als Bodydouble von Obelix
Ich als Bodydouble von Obelix

So weit so gut. Das Gewicht schwankt immer hin und her, war schon bei 95 Kilo. Heute Morgen waren es dann aber wieder 95,4 kg, also gut 1,3 Kilo weniger, als zum Beginn der Aktion. Da ich ja nun Krafttraining mache und im Idealfall Muskeln aufbaue, wird es vermutlich auch nicht viel weniger werden. Die aktuellen Bilder meiner selbst zeigen nochmals die schlechte Proportionierung, die hoffentlich bald Geschichte sein wird.

Den aktuellen Beitrag von Initiator Mathias (Whudat) findet ihr hier.

Die Beiträge der noch immer Teilnehmenden Kontrahenten findet ihr in der folgenden Aufstellungen, die ich morgen noch einmal aktualisieren werde:

Dirk Olbertz — Oliver — Gelrueb — Frank — AntjeILOVECHAOSDirkZeitzeuginMathisUliLomomoFrau K.JanWasserstoffMocca

14 Gedanken zu „Belly Off 3 – #boff3 – Rückblick 4. Woche“

  1. Toller Beitrag. Das zu stemmende Gewicht wird wirklich recht schnell ansteigen, allerdings war für mich im Fitnessstudio immer das Problem, dass nach kurzer Zeit kein Trainer auf dich achtet. Also wenn du etwas verkehrt machst, ist niemand da um dich zu korrigieren und du machst vllt mehr kaputt als das es hilft. Ich hoffe, du bist in einem anständigen Fitnessstudio aufgehoben. =)

    1. Danke, Uli.
      Ich glaube schon, dass dort auch in der Folge auf Fehler geachtet wird. So oft entschuldigte sich „meine“ Trainerin, weil sie irgendwo eine falsche Körperhaltung bei anderen Mitgliedern entdeckte und sofort loseilte, um diese zu korrigieren. Da mache ich mir also keine Sorgen.

  2. Hallo Marco,
    schön, dass du nun den Weg zu McFIT gefunden hast. Schön auch, dass du gleich so gut gestartet bist. Vermutlich wirst du dir bald einen neuen Job suchen müssen. Bodydouble von Obelix wirst du nicht lang bleiben, wenn du regelmäßig trainierst 😉

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß und Erfolg,

    Nils
    Social Media Team
    McFIT GmbH

    1. Hallo Nils,

      Danke.
      Ich hoffe in der Tat, den Job bald an den Nagel hängen zu können. Mal sehen, in welchem Zeitraum sich das realisieren lässt.

      Gruß

      Marco

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *