Belly Off 3 – #boff3 – Rückblick 5. Woche

Glatte 95 Kilogramm zeigte die Waage heute morgen an. Ich nehme also weiterhin ab, obwohl ich ja nun trainiere. Die schwereren Muskeln lassen noch auf sich warten, die Kugel, die mich wie einen schwangeren Herrn mittleren Alters aussehen lässt, hält sich scheinbar hartnäckig. Und ich gebe zu, dass dies ein wenig frustrierend ist. Da „quält“ man sich höchst diszipliniert zum Laufen ins kalte Freie, zum Krafttraining ins wärmere Fitnessstudio und zum Schwimmen in überfüllte Schwimmhallen der Region und am Ende fehlt so ein wenig das Ergebnis. Es ist mir durchaus bewusst, dass ich nach etwas über einem Monat Sport nicht wie Jean-Claude Van Damme zu seiner besten Zeit aussehe. Aber wenn sich rein optisch scheinbar gar nichts verändert und auch die Waage nur 1,7 Kilogramm Differenz (zum Glück nach unten) aufweist, zweifelt man schon so ein wenig am Vorhaben und liebäugelt wieder mit der Chipstüte.

Letztendlich hilft alles Gejammere nichts und somit wird weiter gesportelt. So wie gestern zum Beispiel, als offiziell meine zweite Woche bei McFIT begann und ich tatsächlich schon an ein paar Geräten die Gewichte erhöhen konnte bzw. bei den Übungen ohne Gewichte mehr Wiederholungen schaffte. Dabei tat sich der Rücken weiterhin als große Schwachstelle auf, Butterfly Reverse und der Rückenstrecker offenbarten hier ein deutliches Defizit. Ich werde die einzelnen Geräte und Übungen, wie bereits in meinem letztwöchigen Beitrag angekündigt, noch in einem separaten Beitrag vorstellen.

So läuft es im sportlichen Bereich mehr oder minder diszipliniert ab und auch im zweiten großen Bereich, der Ernährung, gibt es schon ein paar, wenn auch kleine Veränderungen, die sich natürlich weiter ausbauen lassen. Ich habe beispielsweise die ganzen hellen Backwaren (Toast, Brötchen, etc.) weitestgehend aus meinen bevorzugten Lebensmitteln streichen und durch dunklere Pendants ersetzen können und auch das Essverhalten an sich ist ein etwas anderes (bewusstes Frühstücken, weniger Chips am Abend). Sicherlich gibt es in diesem Bereich weiteres Verbesserungspotenzial.

Leider habe ich heute kein Foto für euch. Ich sehe noch immer so unförmig aus, wie in der letzten Woche und auch sonst gab es wenig zu fotografieren. Initiator Mathias hat seinen aktuellen Beitrag natürlich bebildert und auch bei dem ein oder anderen Teilnehmer gibt es sicherlich nicht nur was zu lesen, sondern auch zu sehen:

MathisDirk Olbertz — SebastianVorstadtprinzessinOliverGelruebDirkZeitzeuginILOVECHAOSRebeccaCaroStillerAntjeDren – to be continued

16 Gedanken zu „Belly Off 3 – #boff3 – Rückblick 5. Woche“

  1. Das Problem mit dem Bauch habe ich auch. (Oh, ein Reim!) Da nehme ich immer zuletzt ab und sehe noch ewig aus, wie eine schwangere Seekuh. Ärgert mich auch manchmal, wenn ich so vor dem Spiegel stehe, aber was willste machen … 🙂

  2. Pingback: #BOFF3: Woche 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *