Jubiläum: Drei Jahre Nichtraucher

Am 19.02.2010 war es soweit. Gegen 12 Uhr rauchte ich meine letzte Zigarette. Zugegeben, ich hörte nicht ganz freiwillig auf. Mit Magen-Darm-Problemen kämpfend ging es mir nicht so gut und verschwand an die Raucherei keinen weiteren Gedanken. Auch als es mir wieder besser ging nicht. Und so blieb es auch in der Folgezeit. Nach gut 20 Jahren im blauen Dunst und zuletzt rund 20 bis 25 Kippen am Tag hörte ich einfach auf. Erhöhter Schwierigkeitsgrad: meine Frau rauchte weiter.

Interessant, wie wenig mich das Gequalme danach tangierte. Ich bin keiner dieser militanten Ex-Raucher, die sich so ins Gegenteil wandeln und jeden blöd anmachen, der nicht bei drei seine Fluppe entsorgt hat. Ich kann mich trotzdem in der Nähe von Rauchern aufhalten, habe weder das Verlangen Eine mitzurauchen oder meinem quarzenden Gegenüber eine Moralpredigt zu halten. Einzig, wenn es überhand nimmt (Beispiel: 5 Leute rauchen in einem 10-Quadratmeter-Wohnzimmer eine Stunde lang alles was die Schachteln hergeben) gehe ich zwischendurch mal frische Luft schnappen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Drei Jahre bin ich nun schon Nichtraucher und ich freue mich sehr darüber!

9 Gedanken zu „Jubiläum: Drei Jahre Nichtraucher“

  1. Gratuliere! Ist auch die einzige Art & Weise wie es funktioniert – einfach aufhören! Hat bei mir auch so geklappt und selbst wenn ich heute wieder Pfeife rauche, ist das nicht zwanghaft und ich komme ohne zu leiden auch ohne Rotzkocher aus.

  2. Dank Dir. Ich glaube mittlerweile auch, dass dies der einzige Weg ist. Diese ganzen Kaugummiesser und Ohrläppchenakupunktierer haben einfach das Problem, sich auf Hilfsmittel zu verlassen. Ohne alles ist es immer noch am besten.

  3. Prima Sache!
    Es geht aber nur so einfach, wenn es im Kopf „klick“ gemacht hat. Wenn man immer gegen seinen inneren Schweinehund ankämpfen muss, leidet man und ist letztendlich meist auch nicht auf Dauer erfolgreich.
    Bei mir hat es vor 8 oder 9 Jahren „klick“ gemacht. Und bis heute bin ich clean.

    Was das „Passivrauchen“ betrifft: Durch das Rauchverbot in Kneipen hat man es ja schon leichter als früher. Meine drei Mitmusiker rauchen alle drei, was das Zeug hält. Das ist im Proberaum dann schon so ne Sache. Aber ich bin da auch tolerant und dulde es halt.

  4. Glückwunsch, das ist wirklich schon eine tolle Leistung. Ich selbst rauche auch nicht mehr, schon seit über 4 Jahren, bin allerdings nicht so tolerant wie ihr alle. Mich widert dieser Zigaretten-Qualm an, der Geruch ist eklig und wenn sich Leute zu mir setzen, die gerade geraucht haben, kommt mir fast das Würgen. Ich weiß gar nicht, wie mein Freund das vorher als Nichtraucher mit mir ausgehalten hat!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.