Das Labyrinth am Dreiländereck Deutschland – Belgien – Niederlande

Obwohl in Aachen geboren und aufgewachsen, hatte ich es trotz der Lage am Dreiländereck Deutschland, Belgien und Holland nie zum so genannten Dreiländerpunkt geschafft. Dort oben gibt es Aussichtstürme, diverse Gastronomiebetriebe und ein Labyrinth. An einem warmen Sommertag im Jahr 2014 wählten wir dieses Freizeitangebot als Ausflugsziel.

dreilaendereck-b-d-nl-15Während mein Vater nebst Lebensgefährtin sich auf die Suche nach Kaffee machten, suchten wir als das Ziel des Labyrinths. Doch zuvor zahlte ich 4 Euro für meine Tochter (Kind bis 12 Jahre), ihr Bruder kostete mit 5 Euro das Gleiche wie meine Wenigkeit. Macht 14 Euro. Das scheint erst einmal teuer, aber die Hecken wollen ja auch gepflegt werden. Und auch die Unterhaltung der Wasserspiele wird entsprechende Kosten verursachen.

Apropos Wasserspiele: diese stellenweise eingesetzten Hindernisse sind anfänglich noch witzig, irgendwann, vor allem wegen der langen Wartezeiten, wenn man nicht nass werden möchte, einfach nur noch nervig. Eigentlich wie das gesamte Labyrinth, dessen Aufbau irgendwie merkwürdig ist. Vielleicht mangelt es mir hier an Vergleichsmöglichkeiten, aber so richtig gut fand ich es nicht. Es war schwer, trotz der Tatsache, dass ich meines Erachtens durchaus einen guten Orientierungssinn habe, aber umgehauen hat es mich nicht. Die Kids waren irgendwann genervt, der Große kletterte an den Wasserhindernissen vorbei oder stellte einen Fuß auf die im Boden befindliche Düse.

dreilaendereck-b-d-nl-14Irgendwann nach gut 45 Minuten war der Ausgang endlich erreicht und alle irgendwie erleichtert. Wie sind eure Erfahrungen mit dem Dreiländereck und vor allen Dingen mit dem Labyrinth? Hattet ihr Spaß?

Nachfolgend noch ein paar Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.